Tassen bedrucken Tutorial

Als Werbemittel Tassen bedrucken lassen oder individuelle Kaffeetasse gestalten, wir zeigen Ihnen wie Sie Ihre eigene personalisierte Tasse erstellen und drucken lassen. Im Tutorial sehen Sie wie Sie Ihr Logo / Spruch / Werbebotschaft professionell auf eine Tasse positionieren.

Bei den Tassendruck ist folgendes zu beachten:

  • Form der Tasse
    • der bedruckbare Bereich
  • Farbigkeit
    • Einfarbige Fläche Spülmaschinen geeignet
    • Fotorealisches Bild / Grafik Spülmaschinen geeignet
    • Sonderfarben Gold‐ und Silberfarbe Spülmaschinen ungeeignet
      • Pantone 874 für Gold und Pantone 8100 für Silber
  • Passende Untertasse
    • evlt auf bedruckbar (ergibt ein schönes Gesamtbild)

Was wird benötigt um Ihre individuelle Tasse zu gestallten?

  • Eine Vorlage des zubedruckenden Bereiches der Tasse
  • Grafiken in ausreichender Auflösungen
    • Besser sind hier Vektoren, da diese verlustfrei skaliert werden können
  • Ein vektorbasiertes Grafik- und Zeichenprogramm oder ein Bildbearbeitungsprogrammam

Tutorial Tassen bedrucken

 

Viel Erfolg bei der Erstellung Ihrer kreativen Tasse.

Wo kann man Tassen bedrucken lassen:

Bei dem Tassendruck von Schwarzkant wird das sogenannte keramische Siebdruckverfahren mit Schiebebildern angewendet. Dabei werden die auf Transferbögen gedruckten Schiebebilder von erfahrenen Mitarbeitern einzeln per Hand auf den zu bedruckenden Tassen angebracht und ausgerichtet.

Die Produktion findet in unserer hochmodernen Anlage in Deutschland statt und verdient somit die Auszeichnung „Made in Germany“.Wir Empfehlen diese Druckerei da hier Handarbeit zum fairen Preis geboten wird. Jetzt Tassen bedrucken

Welche Datei benötigt die Druckerei?

Für ein perfektes Druckergebnis benötigt die Druckerei für den keramischen Siebdruck die Druckdatei(en) im Vektorformat (z.B. AI, CDR oder EPS). Für ein Digitaldruck reicht auch eine Pixelgrafik (JPEG oder PNG).Grafiken sollten Sie hierbei in einer Auflösung von mindestens 300 dpi vorhanden sein. Besser wäre eine Auflösung von 600 dpi.

Wie kann man tassen bedrucken?
Mögliche Themen für Ihre Printsache: Tasse

  • Partnertasse als Geschenk zur Hochzeit
  • Eine Liebestasse für die Liebste
  • Löffeltassen für die Suppenschlürfer
  • Fußballtasse für den besten Fußballverein
  • Lehrertassen – humorvoll und liebenswert
  • Tasse mit QR-Code
  • Vereinstassen, Firmentassen, Werbetassen, Bundeswehrtassen, Polizeitassen, Behördentasse  individuell gestalten
  • und viele mehr

Wie werden tassen bedruckt?
Printverfahren bei Keramiktassen

Das Bedrucken von Keramiktassen geschieht mit einem der fünf folgenden Printverfahren:

  • Keramischer Siebdruck mit Schiebebildern
  • Keramischer Digitaldruck
  • Keramischer Siebdruck im Direktdruck
  • Sublimationsdruck
  • Keramischer Digitaldruck

„Der keramische Siebdruck mit Schiebebildern

Die keramischen Farben werden mit einer Gummirakel durch die vorher belichteten Drucksiebe (je Farbe ein Sieb) gedrückt. Der anschließende Druck erfolgt dann auf einen DIN A 1 Transferpapierbogen, der abhängig vom Motiv mit bis zu 20 Schiebebildern bedruckt wird. Mit Wasser befeuchtet, wird das nasse Schiebebild von Hand auf die Tasse aufgebracht und ausgerichtet. Die zwischen Schiebebild und Tasse verbleibende Feuchtigkeit wird durch Abziehen mit einer Gummirakel entfernt. Die keramischen Farbpigmente verändern beim anschließenden Einbrennen (850°C) ihre Optik, und verschmelzen mit der Glasur. Das Verschmelzen des Farbkörpers mit der Glasur (Aufglasur) stellt bei der Anfertigung von Werbetassen die höchste Qualitätsstufe dar und wird deshalb auch am häufigsten praktiziert.

Flächendruck im keramischen Siebdruck

Um Logos, Schriften und andere einfarbige Bereiche zu drucken, arbeitet man mit offenen Siebmaschen, die die Farbe vollständig an den belichteten Stellen hindurchlassen. Pro Farbe wird ein Sieb benötigt; bei einem mehrfarbigen Motiv wird jede Farbe einzeln (nacheinander) gedruckt.

Rasterdruck im keramischen Siebdruck

Um Farbverläufe realistisch darzustellen, wird die Anzahl der farbigen Punkte mit zunehmendem Farbverlauf stetig verringert. Im keramischen Siebdruck besitzt ein Bildpunkt nur den Zustand ‚Farbe‘ oder ‚keine Farbe‘. Die aus dem Offsetdruck bekannte Rasterung (z.B. 80% schwarz) ist bei keramischen Farben nicht möglich.

Fotodruck im keramischen Siebdruck

Mit den vier bekannten Grundfarben Cyan, Magenta, Gelb, und Schwarz (vier Siebe) werden fotorealistische Motive gedruckt. Besonderheit im fotorealistischen Druck ist, dass Farbflächen NICHT mit den oben genannten Grundfarben gedruckt werden können. Alle vollfarbigen Flächen müssen mit Zusatzfarben gedruckt werden.

Der keramische Digitaldruck

Motiv ausdrucken, auf die Tasse spannen, einbrennen und fertig! Klingt simpel? Ist es auch! Nach einer längeren Entwicklungsphase ist es uns gelungen, keramische Farben digital zu drucken. Motive, die früher im keramischen Siebdruck nicht zu realisieren waren, lassen sich jetzt einfach ausdrucken und mit 850°C auf die Tasse brennen.“

(Quelle: Schwarzkant )

Erfinder von Printsachen.de | Mediadesigner und Ausbilder für Mediengestalter aus Köln | Printdesign, Webdesign & Multimediadesign


(6 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5), diesen Artikel jetzt bewerten.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Loading...