Spationierung von Telefonnummern und Zahlen

Die Möglichkeiten für die Spationierung (Aufteilung) von Nummern sind ebenso vielfältig wie strittig. Es gibt verschiedene Regeln »alter Schule«, welche sich aber im täglichen Gebrauch durch den Einsatz des eigenen typografischen Sachverstandes durchaus individuell erweitern lassen.
Die trennenden Räume zwischen den Zahlengruppen werden idealerweise nicht durch Leerzeichen sondern durch eingefügte Geviertausgleiche bzw. flexible Leerzeichen erstellt.

Spationierung

Möglichkeiten zur Spationierung von Zahlen

1. Spationierung von Telefonnummern

Anders als früher, wird bei der Vorwahl mittlerweile auf die Klammern verzichtet und Telefonnummern werden auch nicht mehr gegliedert. Vorwahl und Rufnummer werden lediglich mit einem Leerzeichen voneinander abgesetzt. Bei der Angabe der Auslandsvorwahl wird die Landesvorwahl entweder mit zwei führenden Nullen geschrieben (“0049″ für Deutschland) oder mit einem “+” welches die beiden Nullen ersetzt (“+49″).
In jedem Fall entfällt bei der Verwendung der Auslandsvorwahl die “0“ der Ortsvorwahl. Durchwahlen werden nach der Telefonnummer mit einem Mittelstrich angefügt. Vor und nach dem Mittelstrich wird kein Leerzeichen gesetzt.

Beispiel:

  • +49 123 4564-250
  • +0800 546821

2. Postleitzahlen

Die Postleitzahl wird in Deutschland 5-stellig und ohne Leerzeichen gesetzt.

Beispiel:

  • 012345 Musterstadt

3. Postfachnummern

Postfachnummern werden von rechts in Zweiergruppen geteilt.

Beispiel:

  • 12 34 56

4. Bankverbindungen

Die Bankleitzahl wird in Dreiergruppen von links beginnend aufgeteilt und ist immer 8-stellig.

Beispiel:

  • 100 200 30

Die Kontonummer wird ebenfalls in Dreiergruppen angegeben, die übrigen Zahlen werden vorn einzeln oder als Zweierblock geschrieben.

Beispiel:

  • 1 234 567

Die IBAN-Nummer wird von links nach rechts beginnend in fünf Vierergruppen (erste Gruppe enthält das Länderkürzel) und einer Zweiergruppe geschrieben. Mit IBAN ist die International Bank Account Number gemeint. Sie besteht aus einem 2-stelligen Länderkürzel und 2-stelliger Prüfziffer. Danach folgt die 8-stellige Bankleitzahl und die 10-stellige Kontonummer. Etwas kürzeren Kontonummern werden Nullen angehängt. Die IBAN kann je nach Land bis zu 34 Stellen aufweisen. Sie beinhaltet Ziffern und Buchstaben. In Deutschland ist die IBAN 22-stellig.

Beispiel:

  • DE65 2115 0870 0012 3456 78

Der BIC, also der Bank Identifier Code, ist 8- bis 11-stellig, wird fortlaufend geschrieben und nicht gegliedert. Er besteht aus einem 4-stelligen Bankcode, gefolgt von einem 2-stelligen Ländercode sowie einem 2-stelligen Ortscode. Je nach Belieben der Bank kann am Schluss noch ein 3-stelliger Code für die Bankabteilung oder Filiale folgen. Der BIC kann aus Buchstaben und Zahlen bestehen.

Beispiel:

  • BIC12365454

5. Geldbeträge

Geldbeträge werden von hinten in Dreiergruppen mit einem Punkt getrennt angegeben.
Beispiel:

  • 43.000.000 Euro

6. Große Zahlen

Große zahlen werden von hinten in Dreiergruppen mit Leerzeichen; Ausnahmen sind Jahreszahlen und Zahlen, die eine Nummer angegeben.
Beispiele:

  • 4 523 423 Buchstaben
  • Jahr 2004
  • Nr. 55680

7. Wert-, Gewichts- und Maßangaben

Angaben über Wert, Gewicht und Maßeinheiten werden von rechts in Dreiergruppen mit Leerzeichen/Geviertausgleich oder Punkt angegeben.

Beispiele:

  • 1234 km
  • 19 678 kg
  • 324 453 m
  • 23 554 789 987 g
Silvio Endruhn

Erfinder von Printsachen.de | Mediadesigner und Ausbilder für Mediengestalter aus Köln | Printdesign, Webdesign & Multimediadesign


(14 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5), diesen Artikel jetzt bewerten.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Loading...