Farbraum CMYK oder RGB? – Farbenlehre

Farbraum kurz und knapp

Farben werden wahrgenommen, sie entstehen durch visuellen Reize. Diese Reize erzeugen im menschlichen Gehirn Farben wie: Rot, Grün, Blau, Gelb und viele weitere.

Welcher Farbraum wird wo genutzt?

  • RGB Farbraum, wenn die Farben additiv entstehen , also Lichtfarben (Monitor, TV oder Leinwand)
  • CMYK Farbraum, wenn die Farben subtraktive entstehen, also Körperfarben(Alle natürlichen Farben sowie gedruckte Farben)

Der richtige Farbraum für Ihre Druckerzeugnisse ist CMYK

Warum wird CMYK als Farbraum für Printsachen benutzt?
Um Farbe auf Stoffe und Papier zu erzeugen bzw. zu drucken ist ein subtraktives Farbmodell notwendig.
Ein subtraktives Farbmodell ist CMYK.
Merke Alle Druckerzeugnisse werden im subtraktiven Farben erzeugt.

Wenn sie Daten mit dem Farbraum RGB an die Druckerei schicken, wird diese zwar in CMYK umgewandelt, aber sie erhalten ungesättigte Farben und sehr oft einen Fotos mit einem Grauschleier.
Durch die fehlende Information des Schwarzanteils oder Keyfarbe (K) im RGB Farbraum werden Ihre Daten fehlerhaft umgewandelt.

Demnach müssen Ihre Druckdateien im richtigen Farbraum CMYK sein, um ein optimales Druckerzeugnis zu bekommen.

Weitere wichtige Einstellung für Ihre Druckdaten finden sie hier Checkliste für Ihre Druckdaten.

Umrechnung von RGB in CMYK

Das Problem ist, wie kann man Daten, Grafiken, Fotos und Bilder  von RGB in CMYK umrechnen?

Wichtig, die Umrechnung ist verlustbehaftet und Umrechnen von RGB in CMYK und wieder zurück liefert nicht das Ausgangsergebnis.

Daher die Daten immer im Farbmodus CMYK anlegen, niemals in RGB. Von angelegten Farbprofil abweichende Druckdaten werden bei Sammeldrucken von den Druckereien automatisch in CMYK umgerechnet. Hierdurch können große Farbabweichungen entstehen.

Es muss auch beachtet werden, dass die Farbwiedergaben nicht kalibrierter Ausgabegeräte (z.B. Monitor, Drucker) etc. ) deutlich vom Druckergebnis abweichen. Trotz sorgfältiger und regelmäßiger Kalibrierung der Druckmaschinen kann es bei Aufträgen mit gleichem Druckmotiv zu Farbabweichungen kommen. Aufgrund der unterschiedlichen Papierstärken kann es auch bei den Produkten mit stärkerem Papier zu einer farblichen Abweichung kommen.

Tips und Tricks in Photoshop

RGB Farben zu CMYK Farben in Photoshop

Gehen Sie unter Bild auf Modus und überprüfen Sie den momentanen Farbmodus (mit einem Häkchen markiert).
Sollte dieser nicht in CMYK-Farbe sein, ändern Sie dies, indem Sie diesen wählen.

RGB Farben in Photoshop

CMYK Farben in Photoshop

Bei fast allen Fotos und Grafiken liegt immer der RGB-Modus vor, da er einen größeren Farbkreis als der CMYK-Modus hat und so eine höhere Farbvielfalt aufweist.

Demnach werden die Farben reduziert, wenn Sie den Farbmodus ändern. Dies führt zu einer Tonwertänderung, die leider notwendig ist, denn RGB ist nicht druckbar.

Adobe Photoshop gewährleistet jedoch eine sehr gute Farbumwandlung, so dass es nur zu einer minimalen Farbabweichung kommt.

Farbabweichung entgegenwirken mit der Tonwertkorrektur

Es empfiehlt sich dennoch nach dem Umwandeln von RGB in CMYK eine Tonwertkorrektur durchzuführen.

Tonwertkorrektur nach Umrechnung von RGB in CYMK

 

Druckdaten optimieren – Checkliste für Ihre Druckdaten

Druckdaten im richtigen Format?

Alles eingebettet? Farbraum?

Um ein perfektes Druckergebnis Ihrer Printsachen zu bekommen, ist es dringend erforderlich, dass Ihre Druckdaten mit allen erforderlichen Einstellungen zu erstellen.
Es gibt viele wichtige Faktoren für Ihre Daten für den Druck. Jeder Druckerei hat individuelle Vorgaben, diese müssen immer dringlichst erfragt oder nachgelesen werden.

Bevor Sie die nachfolgende Liste durchlesen eine Frage an Sie: Kennen Sie die den Preflight Check?
Wenn nicht können Sie die meisten nachfolgenden Fragen nur schwer beantworten.

Der Preflight Check kann Druckdaten auf verschiedene Einstellungen und Werte überprüfen.

Grundlegende Fragen sollten Sie sich stellen bezüglich ihrer Druckdatei:

  • Entspricht das Format meiner Druckdatei auch dem Format meiner Bestellung der Printsachen?
  • Sind alle Bilder, Grafiken und Elemente mit mindestens 300dpi angelegt?
  • Sind alle Elemente im Farbraum CYMK umgewandelt?

Laden Sie sich die folgende Übersicht kostenlos herunter:

 

Checkliste Für Ihre optimalen Druckdaten

Layout

  • Sitzt alles im Raster und ist nicht verschoben?
  • Sind die Textfenster ausreichend aufgezogen?
  • Am Rand stehende Objekte in den Beschnitt gelegt?
  • Ist das Layout exakt auf das vorgegebene Falzmuster ausgerichtet?

Text und Schrift

  • Schriftarten vorhanden bzw. eingebettet oder in Pfade umgewandelt?
  • Ist ein gewisser Sicherheitsabstand zum Rand eingehalten?

Farben, Flächen und Bilder

  • Sind verwendete Farben in den Farbfeldern aufgeführt?
  • Entsprechen die Farben den Farbvorgaben für den Druck (HKS, Pantone, CMYK, Schwarz/Weiß)
  • Entsprechen die Bilder dem richtigen Farbmodus? (Sind die Bilder in CMYK umgewandelt)
  • Sind alle verknüpften Bilder und Dokumente vorhanden und richtig?
  • Sind Flächen und Objekte mit Effekten (Transparenz, Schatten o.ä.) belegt?
  • Sind Flächen auf Überdrucken gestellt?

Inhalt

  • Sind die Quellennachweise vollständig?
  • Stimmen die Seitenzahlen und die Seitenreihenfolge?
  • Haben Sie nach Fehler gelesen oder noch besser Fehlerlesen lassen?

Datei

  • Einstellungen beim PDF-Export mit der Druckerei abgesprochen?
  • PDF-Exportvorgaben: Anschnitt, Seitenbereich, Komprimierung, Farbkonvertierung
  • Schriften eingebettet oder in Pfade umgewandelt?
  • Nach Möglichkeit dürfen keine Transparenz oder Effekte (InDesign) enthalten sein.

Laden Sie sich diese Übersicht kostenlos herunter:

Wenn Sie jetzt noch mehr Fragen haben als vorher, dann empfiehlt es sich professionellen Rat zu holen.