Bewerbung DIN 5008 oder Onlinebewerbung

Anschreiben nach DIN 5008 oder doch lieber eine Onlinebewerbung?

Was ist besser: Anschreiben nach DIN 5008 oder doch lieber eine Onlinebewerbung? Eine Bewerbung zu schreiben ist immer ein heikles Thema: Wie sollte man am besten vorgehen? Welches Format ist am sinnvollsten? Fragen über Fragen, die sich vor dem Bewerber wie ein großer Berg auftürmen. Doch keine Sorge: Es gibt Lösungen und nützliche Tipps für die richtige Form und die Versandoptionen.

Onlinebewerbung, Bewerbung in Papierform und die DIN 5008 – nützliche Tipps

Es gibt unzählige Möglichkeiten für das Schreiben einer Bewerbung. Welche die richtige ist, kann pauschal leider nicht so einfach beantwortet werden. Allerdings gibt die Stellenausschreibung meist schon umfangreiche Informationen dazu preis: Wird vom Arbeitgeber eine Bewerbung in Papierform gewünscht oder eine Onlinebewerbung? Die Frage, ob das Anschreiben nach DIN 5008 erstellt werden sollte, ist dabei schneller geklärt. Denn wer gute Chancen auf den Job haben möchte, sollte sich an klare Regeln halten.

Was versteht man unter einer Onlinebewerbung?

Man unterscheidet bei einer Onlinebewerbung zwischen einer Bewerbung per E-Mail oder per Onlineformular. Ob diese Varianten in Betracht kommen oder ob die Bewerbung per Post gewünscht ist, erfährt der Bewerber meist bereits in der Stellenausschreibung. Steht es dort nicht explizit, sollte bei dem entsprechenden Ansprechpartner der Firma nachgefragt werden – entweder per Telefonat oder E-Mail. 

Bei einem Onlineformular gibt es eine Eingabemaske mit Freitextfeldern, in die der Bewerber die eigenen Angaben eintragen muss. Viel Freiraum für kreative Antworten gibt es hier nicht. Doch trotzdem sollte sehr genau und überlegt gearbeitet werden.

Die Onlinebewerbung per Mail unterscheidet sich nicht so sehr von einer schriftlichen Bewerbung per Post. Die Unterlagen müssen genauso aufbereitet werden: Anschreiben per Mail, Lebenslauf und Anlagen. Sie werden eingescannt und als Dateianhang verschickt. Lediglich der Versandweg ist ein anderer.

Und was ist die DIN 5008?

Jeder Bewerber weiß, dass eine Bewerbung ansprechend und übersichtlich gestaltet werden sollte, damit sie von den Verantwortlichen als positiv bewertet wird und zum erhofften Erfolg führt. Doch wie macht man es richtig? Dabei kann die DIN 5008 eine große Hilfe sein. Als offizielle Vorlage des Deutschen Instituts für Normung (kurz DIN) vereinheitlicht sie die Struktur von Geschäftsbriefen und Anschreiben. Sie gibt zum Beispiel die Breite der Seitenränder, den Abstand der Absätze oder andere Regeln zur Formatierung vor. Kurz gesagt: Mit der DIN 5008 ist das Schreiben von Bewerbungen schreiben deutlich einfacher.

Braucht man die DIN 5008 immer?

Ob Onlinebewerbung oder Bewerbung auf Papier – immer sind ansprechende Formulierungen und Inhalte gefragt. Doch auch die Gestaltung ist sowohl bei einer Onlinebewerbung per E-Mail als auch bei der Bewerbung per Post von großer Bedeutung. Denn wenn ein Anschreiben nicht strukturiert ist und der Leser gar nicht weiß, wo Anfang oder Ende ist, bedeutet das oftmals schnell das Aus für den Bewerber. Die DIN 5008 kann also in beiden Fällen als Vorlage und Orientierung genutzt werden, um eine erfolgreiche Bewerbung zu schreiben.

Onlinebewerbung oder Papierbewerbung – was ist besser?

Im Prinzip gibt es keine riesigen Unterschiede zwischen klassischer Bewerbungsmappe oder Bewerbung per E-Mail. Lediglich auf Papier, Mappe und Porto kann online verzichtet werden. Das bedeutet wiederum, dass diese Form der Bewerbung kostengünstiger ist und schneller beim Empfänger ankommt. Doch immer ist darauf zu achten, was der potenzielle Arbeitgeber in der Stellenanzeige angibt. Ist zum Beispiel eine E-Mail-Adresse hinterlegt, kann man davon ausgehen, dass die Bewerbungsunterlagen online erwartet werden. Ist man sich nicht sicher, empfiehlt sich eine telefonische Rücksprache mit dem Unternehmen.

Vor- und Nachteile der Onlinebewerbung

Ein großer Vorteil der Bewerbung online ist eben schon genannt worden: Es spart Kosten. Auch für das Unternehmen ist diese Form der Übermittlung praktisch. Es können viele Bewerbungen problemlos angenommen werden und in Dateiform gespeichert werden. Auch die Empfangsbestätigung oder eine Antwort kommen meist schneller beim Bewerber an. Doch so vorteilhaft diese Kommunikationsform auch ist, verbergen sich doch auch einige Tücken darin:

  1. Der Bewerber kann nicht mit einer schönen Mappe oder hochwertigem Papier hervorstechen.
  2. Es wird deutlich mehr auf Inhalt und Qualifikationen geschaut.
  3. Das Design ist von großer Bedeutung und somit sollte sich der Bewerber gut mit einigen Programmen auskennen oder gute Vorlagen nutzen.
  4. Am Rechner übersieht man schnell mal den ein oder anderen Rechtschreibfehler und auch die Formatierung kann manchmal nicht entsprechend geprüft werden. Daher empfiehlt es sich, die komplette Bewerbung mindestens einmal ausgedruckt zu haben. Dazu benötigt man in jedem Fall Drucker und Papier wie bei einer klassischen Bewerbung.
  5. Die Anhänge, also Zeugnisse und Qualifikationen, dürfen ein nicht zu großes Dateivolumen haben. Sonst besteht die Gefahr, dass die Bewerbung entweder im Spamordner des Empfängers landet oder gar nicht erst zugestellt wird.

Noch ein wertvoller Tipp: Auch für die Bewerbung per Mail kann man die DIN 5008 als Orientierungshilfe gut nutzen: Aufbau der Mail mit Betreffzeile, Abständen, Anrede, Haupttext und Begrüßungsformeln können gut übernommen werden.

Vor- und Nachteile der klassischen Bewerbungsmappe

Die Vorteile einer postalischen Bewerbung liegen unter anderem in der Haptik. Sowohl Ersteller als auch Leser sehen und fühlen die Unterlagen gleichermaßen. Somit kann bereits mit einer schönen Mappe und hochwertigem Papier gepunktet werden. Auch der Umfang ist nicht so begrenzt wie bei einer Onlinebewerbung, deren Anhang nicht zu groß sein darf. Viele Vorlagen und auch die DIN 5008 helfen dem Bewerber beim formgerechten Erstellen der Unterlagen. Zudem

Doch auch hierbei gibt es Nachteile:

  1. Durch Versand und Anschaffung der Materialien entstehen nicht zu unterschätzende Kosten.
  2. Auch hier werden Drucker und Papier benötigt.
  3. Bewerbungsmappen wirken in einigen Branchen etwas antiquiert.

Fazit

In der Stellenanzeige ist meist angegeben, welche Form der Bewerbung gewünscht ist. Bewerber sollten sich unbedingt an die gewünschte Versandart halten, damit die Bewerbung nicht von vornherein aussortiert wird. Bei nicht Einhaltung der Vorgaben, entsteht der Eindruck, dass die Ausschreibung nicht genau gelesen wurde, was wiederum negativ auf den Bewerber zurückfällt. Manchmal stellt das Unternehmen den Bewerbern auch frei, welche Versandart gewählt werden kann. In jedem Fall – ganz gleich, ob Onlinebewerbung oder klassische Bewerbung – kann die DIN 5008 als Vorlage bei der Erstellung der Unterlagen helfen, um formell alle Punkte einer gut strukturierten Bewerbung einzubringen und so einen positiven Eindruck zu hinterlassen.

Briefpapier-DIN-5008

Briefpapier nach DIN-Norm 5008 erstellen

Das Briefpapier ist Ihr Aushängeschild bei Ihren Kunden und werdenden Kunden. Darum ist es von großer Wichtigkeit das hier auf die DIN Norm geachtet wird. Wichtige Angaben zur Firma / Unternehmen wie die Nummer der Umsatzsteuer , Anschrift und der Geschäftsführer müssen vorhanden sein.

Briefpapier nach DIN-Norm 5008 erstellen

Die neuste überarbeitet Version der DIN-Norm für Briefpapier ist die DIN-Norm 5008, diese wird bereits seit April 2011 angewendet.

Wissenswertes zu den Richtlinien des Briefpapier

Im Jahr 1928 wurden die ersten „Richtlinien für die Behandlung von Geschäftspost“ von das Reichskuratorium für Wirtschaftlichkeit (RKW) festgelegt. Geschäftsbrief und für die Regeln der Maschinenschreiben kammen 2 Jahre später, im Jahr 1930, 2 Merkblätter hinzu.
Die DIN, das Deutsche Institut für Normung (damals Fachnormenausschuss Bürowesen im Deutschen Normenausschuss genannt), übernimmt die Regelung der DIN-Norm 5008 (DIN 5008) ab dem Jahr 1949. In den Folgejahren gab es acht Aktualisierungen, die letzte war 2011.

Format und Ausrichtung von Briefpapier

Briefbogen sollte aus folgenden Gründen im Format DIN A4 im Hochformat erstellt werden:

  • Briefpapier wird meistens für geschäftliche Angelegenheiten wie Anschreiben, Angebote oder Rechnungen benutzt, diese müssen nach der DIN-Norm 5008 erstellt werden.
  • Für einen besseren Lesefluss und zur bessern Lagerung /Aufbewahrung in Ring Ordnern und der gleichen empfiehlt es sich den Briefbogen im Hochformat auszurichten.

Briefpapier drucken lassen – kostengünstig, schnell und zuverlässig

Briefpapier bei Flyerheaven drucken lassen. Folgende Spezifikationen haben wir eingestellt:

  • 1-Seitig; DIN A4 (210 x 297 mm)
  • 4/0c
  • 90 g/qm Offsetpapier
  • weiß, ungestrichen
  • laser- und inkjetgarantiert
  • gerade beschnitten
  • Ablochheftung: ohne Lochung
  • Auflage 5000 Stück
  • Produktionszeit: 4 Werktage

Das Briefpapier zum kostet ca. 105 € Brutto.

flyerhaven

Druckerei die kostengünstig, schnell und zuverlässig Flyer, Folder, Visitenkarten, Briefpapier, Postkarten, Aufkleber und vieles mehr druckt.

Unser Musterbriefbogen nach DIN 5008

Briefbogen

Briefpapier von Printsachen.de

Lesen Sie nachfolgend die Anleitung zu Ihrem individuellen Geschäftspapier / Briefpapier.
Bei Fragen, einfach fragen, gern über ein Kommentar oder über unser Kontaktformular.

Gestaltung des Briefpapier

Mit der Letzten Aktualisierungen der DIN 5008 für den Geschäftsbrief sind zahlreiche Neuerungen gekommen, jedoch keine gravierenden Änderungen

Das Anschriftsfeld vom Briefbogen

Grundlegend ist Geschäftsbrief  am DIN A4-Format ausgerichtet, somit auch die Zeilen- und Randabstände. Es wird nach DIN-Norm in Form A (hochgestelltes Anschriftsfeld) und Form B (tiefgestelltes Anschriftsfeld) unterschieden. In der Praxis , vorallem bei Geschäftsbrief, wird die Form B mit tiefgestelltes Anschriftsfeld verwendet. Form B findet oft einsatz bei Behördlichen Schriftverkehr.

Das Textfeld vom BriefBogen

Nur im Textfeld sollte Ihr Anliegen/Text stehen, gestalterische Elemente solten außerhalb des Textfeldes liegen. Denken Sie aber daran, dass Ihr Briefpapier oftmals geschäftliche Texte beinhaltet und störende Elemente von den Lesefluss daher stören könnten.

Sie haben eine Hausfarbe / Sonderfarbe?

Um das CD (Corporate Design), dass Erscheinungsbild Ihres Unternehmens auch auf Ihrem Briefpapier anzuwenden, sollten Sie entsprechende Sonderfarben (Pantone/HKS) bei der Gestaltung berücksichtigen. Es wichtig diese im Dokument anzugeben, am besten machen Sie diese über die Farbtafeln.

Spationierung? Sehr wichtig beim Briefpapier

Damit die Telefonnummer, Kontonummer usw. gut lesbar werden empfehlt es sich diese Zahlen und Nummer zu spationieren. Die Spationierung von Zahlen können Sie hier nachlesen.

Aufteilung und Maße eines Briefpapier  nach DIN-Norm 5008 Form B

Briefpapier DIN 5008

Die Form A unterscheidet sich nur gering von der Form B der DIN-Norm 5008, Das Adressfeld ist hochgestellt.

Kostenlose Vorlagen für Briefpapier

Hier können Sie alle die Vorlagen beide Formen der DIN-Norm 5008 als PDF herunterladen:

Bestandteile des Briefpapier:

FeldbezeichnungInhalt
BriefkopfLogo, Slogan
RücksendeangabeAbsender mit Komma getrennt und fortlaufend geschrieben
AnschriftsfeldEmpfängeranschrift
InformationsblockZeichen, Name, Abteilung, Kontaktdaten (Telefon, Fax, Email), Datum
Text / AnschreibenBetreffzeile, Anrede, Text, Abschiedsformel, evtl. Anlagenvermerk
GeschäftsangabenFirmenanschrift, Kontaktdaten (Webseite, Email, Telefon, Fax), Kontoverbindung, Rechtsform, Sitz der Gesellschaft, Registergericht und Handelsregisternummer, Umsatzsteuernummer

Geschäftspapier wichtiger Inhalt – steuerrechtliche Angaben

Für Geschäftspapiere gibt es in Deutschland je nach Rechtsform bestimmte Pflichtangaben, die enthalten sein müssen. Diese haben zumindest umsatzsteuerliche Relevanz, da im Umsatzsteuerrecht Rechnungen nur innerhalb recht engen Grenzen anerkannt werden. Dies mag beim ersten Lesen sehr erstaunen, ist aber nicht zu unterschätzen.
Die meisten Steuerberater haben auch deswegen Merkblätter hierfür. Regelmäßig fallen darunter Rechtsform, Geschäftsführer, Handelsregistereintrag, Umsatzsteueridentifikationsnummer, laufende Rechnungsnummer etc.

Der Aufbau und alle Maße eines Anschreiben / Brief / Geschäftsbrief nach DIN Norm 5008

Lesen Sie nachfolgend alle wichtigen Regelungen für ein Brief oder Geschäftsbrief nach der DIN Norm 5008.

Seitenformat nach DIN 5008

  • DIN A4
  • Breite: 21 cm
  • Höhe: 29,7 cm

Seitenränder nach DIN 5008

  • Links: 2,41 cm
  • Oben: 1,69 cm
  • Rechts: 0,81 cm
  • Unten: 1,69 cm

Empfehlung für die Seitenränder in Bewerbungen

  • Links: 2,5 cm
  • Oben: 2,0 cm
  • Rechts: 2,0 cm
  • Unten: 2,0 cm

Aus Vereinfachungsgründen haben wir die Zahlen aufgerundet. Das ist in der Norm DIN 5008 erlaubt.

Schriftgröße nach DIN 5008

  • Mindestens 10 pt
  • Maximal 12 pt

Schriftart nach DIN 5008

In der Norm DIN 5008 wird keine zu verwendende Schriftart festgelegt. Es wird jedoch empfohlen, keine ausgefallenen Schriftarten zu verwenden, wie z.B. Schreibschrift. Es sollte auch auf ausgefallene Schriftstile wie z.B. Kapitälchen im fortlaufenden Text verzichtet werden.

Empfehlung für die Schriftart im Anschreiben

  • Arial
  • Verdana
  • Helvetica
  • Times New Roman

Position des Absenders nach DIN 5008

  • Abstand zum linken Blattrand: 2,41 cm
  • Abstand zum rechten Blattrand: 10,97 cm
  • Abstand zum oberen Blattrand: 1,69 cm

Empfehlung für die Position des Absenders

  • Abstand zum linken Blattrand: 2,5 cm
  • Abstand zum rechten Blattrand: erübrigt sich, beziehungsweise ergibt sich von selbst
  • Abstand zum oberen Blattrand: 2 cm

Position des Empfängers nach DIN 5008

  • Abstand zum linken Blattrand: 2,41 cm
  • Abstand zum rechten Blattrand: 10,97 cm
  • Abstand zum oberen Blattrand: 9. Zeile

Empfehlung für die Position des Empfängers

  • Abstand zum linken Blattrand: 2,5 cm
  • Abstand zum rechten Blattrand: erübrigt sich, beziehungsweise ergibt sich von selbst
  • Abstand zum oberen Blattrand: 9. Zeile, bei Bedarf 10. Zeile

Position des Datums nach DIN 5008

  • Abstand zum linken Blattrand: 17,65 cm
  • Abstand zum rechten Blattrand: 0,81 cm
  • Abstand zum oberen Blattrand: 21. Zeile

Empfehlung für die Position des Datums

  • Abstand zum linken Blattrand: erübrigt sich, beziehungsweise ergibt sich von selbst
  • Abstand zum rechten Blattrand: 2 cm (rechtsbündig)
  • Abstand zum oberen Blattrand: eine Zeile unterhalb der letzten Empfängerzeile

Position des Betreffs nach DIN 5008

  • Abstand zum linken Blattrand: 2,41 cm
  • Abstand zum rechten Blattrand: 0,81 cm
  • Abstand zum oberen Blattrand: 24. Zeile

Empfehlung für die Position des Betreffs

  • Abstand zum linken Blattrand: 2,41 cm
  • Abstand zum rechten Blattrand: erübrigt sich, beziehungsweise ergibt sich von selbst
  • Abstand zum oberen Blattrand: 3 Leerzeilen zwischen Datum und Betreff

Position der Anrede nach DIN 5008

  • Abstand zum linken Blattrand: 2,41 cm
  • Abstand zum rechten Blattrand: 0,81 cm
  • Abstand zum oberen Blattrand: 27. Zeile

Empfehlung für die Position der Anrede

  • Abstand zum linken Blattrand: 2,41 cm
  • Abstand zum rechten Blattrand: erübrigt sich, beziehungsweise ergibt sich von selbst
  • Abstand zum oberen Blattrand: 2 Leerzeilen zwischen Betreff und Anrede

Position des Textes nach DIN 5008

  • Abstand zum linken Blattrand: 2,41 cm, für Einrückungen 4,95 cm
  • Abstand zum rechten Blattrand: 0,81 cm
  • Abstand zum oberen Blattrand: 29. Zeile

Empfehlung für die Position des Textes

  • Abstand zum linken Blattrand: 2,41 cm, für Einrückungen 4,95 cm
  • Abstand zum rechten Blattrand: erübrigt sich, beziehungsweise ergibt sich von selbst
  • Abstand zum oberen Blattrand: 1 Leerzeile zwischen Anrede und Text

Position der Grußformel und Anlage nach DIN 5008

  • Abstand zum linken Blattrand: 2,41 cm

Empfehlung für die Position der Grußformel und Anlage

  • Abstand zum linken Blattrand: 2,5 cm
  • Abstand zum oberen Blattrand: 1 Leerzeile zwischen Textende und Grußformel, 6 Leerzeilen zwischen Grußformel und Anlage, dazwischen die eigenhändige Unterschrift

Laden Sie sich diese Maße und Regeln für die Gestaltung von Briefpapier kostenlos als PDF herunter.

Empfohlene Grammatur für Briefpapier

Sie können von 80g/m² Offset bis 115g/m² oder auch 130g/m² Glanz oder Matt Ihr Briefpapier drucken lassen.
Die häufigste Grammatur für Briefpapier ist 90g/m² Offset, die meisten Druckerein geben hier auch einen Rabatt bzw. einen Preisnachlass.

Ihr Briefpapier soll sehr hochwertig wirken, dann empfiehlt es sich ein Edelpapier zu nutzen, um sich von den Mitbewerber abzuheben. Auf cpx-online.de haben sie eine gute Übersicht für Feinstpapier / Edelpapier.

Vorlage zur Erstellung einen Briefpapier in Illustrator

Vorschau in Illustrator

Vorschau in Illustrator

In Illustrator können Sie die die Einzelnen Ebenen (Briefkopf, Logo, Geschäftsangaben und Textfeld) bearbeiten.
Mit den Hilfslinien haben Sie alle wichtigen Maße und können Ihr Briefpapier nach der DIN-Norm 5008 selber gestalten.

Wir wünschen viel Erfolg bei der Erstellung Ihres Briefpapier / Geschäftspapier.

Sie können kostenlos unsere Vorlage herunterladen.

Vorlage für Brief / Geschäftsbrief in Word

Die Briefvorlagen basieren auf der DIN Norm 5008 Form B. Sie können die Vorlage kostenfrei herunterladen, anpassen und nutzen.