Präsentationsmappen – Bilder sagen mehr als tausend Worte | Gastbeitrag

Auch in Zeiten von 360-Grad-Rundgängen und Virtual-Reality-Brillen hat die gute alte Präsentationsmappe noch lange nicht als Marketinginstrument ausgedient. Gerade in Dienstleistungssektoren ist es sehr wichtig, das Angebotsportfolio visuell mit einer Präsentationsmappe vorzustellen.

Welchen Berufsgruppen und Dienstleistern ist es zu empfehlen, Präsentationsmappen zu nutzen?

Es ist heutzutage immer noch sehr wichtig, eine bestmögliche Bildpräsentation des Portfolios zu erstellen, um potenziellen Kunden Ihre Produkte optimal präsentieren zu können. Gerade bei Dienstleistungen, welche der Kunde nicht haptisch erleben und ausprobieren kann, ist eine ideale Bilddarstellung unabdingbar. Mappen mit Referenzen von Kunden sollten daher im Dienstleistungssektor zum Standardrepertoire gehören. Diese Präsentationsmöglichkeit ist sehr vielseitig nutzbar, beispielsweise bei Künstlern oder Designern, die bereits fertig gestaltete Arbeiten zu einer Präsentationsmappe zusammenfügen, um Ihre Werke zu präsentieren. Dabei ist es natürlich sehr wichtig, bei allen nicht greifbaren Dienstleistungen ein möglichst professionelles Layout zu gestalten, um Ihre gewünschte Zielgruppe ideal auf Ihre Produkte aufmerksam zu machen.

Doch fernab von künstlerischen Tätigkeiten ist es beispielsweise auch in der Immobilienbranche unabdingbar graphische Bildpräsentation mit optimalem Layout und hochwertigen Fotos zu präsentieren, da Mieter oder Hausbesitzer ein erstes Bild des zukünftigen Domizils erwarten.

Entsprechend spielt eine ansprechende Präsentationsmappe in vielen Branchen und Berufen eine wichtige Rolle, um ein Produkt oder eine Dienstleistung ideal zu vermarkten. Auch im Automobilbereich spielen Präsentationsmappen und Prospekte eine wichtige Rolle, da sich potenzielle Kunden bereits durch eine ansprechend gestaltete Mappe oder ein ansprechend gestaltetes Prospekt einen positiven Eindruck zum Automobil verschaffen können.

Zudem sind im Sektor der Finanzdienstleistungen solche Präsentationsmappen, welche das gesamte Portfolio zeigen, ein wichtiges Marketinginstrument, um Interessenten einen Überblick über die angebotenen Finanzprodukte zu ermöglichen.

Gestaltung und Layout einer idealen Präsentationsmappe.

Es ist aber nicht nur wichtig, eine Präsentationsmappe für den Kunden bereitzuhalten, welche alle Produkte in der Übersicht genau auflistet, sondern es geht beim optimalen Marketing auch um die Gestaltung der Mappe. Diese sollte immer einen professionellen Eindruck machen und wenn möglich mit einem Design versehen sein, das die Corporate Identity der Firma in den Vordergrund stellt. Ein Firmenlogo gehört selbstverständlich auch zum Layout einer Präsentationsmappe, und im Idealfall sollte das Cover der Mappe nicht zu viel Text beinhalten, da sich potenzielle Interessenten sonst gleich beim ersten Anblick erschlagen fühlen. Ein kurzer, jedoch sehr prägnanter Slogan, welcher sich sofort ins Gedächtnis des Interessenten einprägt, reicht völlig aus.

Es ist zudem sehr wichtig, ein eigenständiges Design für eine Präsentationsmappe zu finden, und nicht einfach eine ähnliche Gestaltung wie die Konkurrenz herauszubringen, da sich Unternehmen sonst nicht deutlich genug von der Masse abheben. Im Worst Case geht die Präsentation in der Masse der Marketinginstrumente sogar völlig unter.

Wie und wo kann ich meine Präsentationsmappen gestalten lassen?

Es gibt natürlich verschiedene Wege die gewünschte Präsentationsmappen online drucken zu lassen, um mit Hilfe verschiedener Layouts das gewünschte Klientel auch mit möglichst geringem Streuverlust zu erreichen. Denn gerade das ist die Kunst: Die Target Group, die du im Visier hast, dazu zu bringen, dass sie auch anbeißt. Schließlich bringt es nichts, möglichst vielen Leuten eine Mappe in die Hand zu drücken, wenn diese überhaupt nicht zur vorher festgelegten Zielgruppe gehören. So wird nur ein hoher Streuverlust generiert. Bei einem zielgruppenorientierten Marketing ist es wichtig mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und möglichst interessante Leute zu finden, die neuen Produkten sehr offen gegenüberstehen. Denn eine missglückte Marketingkampagne kann schnell ein großes Loch in das Werbebudget reißen.

Kalender selber drucken: Worauf muss man achten sollte? | Gastbeitrag

Auch wenn wir in einer zunehmend digitalisierten Welt nehmen, ist für viele ein Kalender aus Pappe, Papier oder ähnlichem Material noch immer ein wichtiger Helfer für die Terminplanung. Besonders beliebt ist derzeit das selbst drucken eines Kalenders, denn Individualität spielt für viele Menschen eine erhebliche Rolle. Aber für welche Anlässe wird das Kalender drucken gerne genutzt und worauf kommt es dabei an?

Warum wird das selber drucken von Kalender immer beliebter und für welche Anlässe wird dies besonders gerne genutzt?

Im Handel sind zahlreiche unterschiedliche Kalender erhältlich. Ob mit Tiermotiven, wunderschönen Landschaftsbildern oder mit lustigen Comics – im Hinblick auf die Designs lassen sich die Hersteller mittlerweile so einiges einfallen. Doch leider gibt es viele Situationen, in denen ein vorgefertigter Kalender nicht das bieten kann, was der Endnutzer auch tatsächlich braucht oder wünscht. Während z.B. das eine Modell zu klein oder zu groß ist, werden bei dem anderen keine Feiertage angezeigt. Bei einem anderen Kalender scheint hingegen das Motiv unpassend oder er bietet kaum Platz für eigene Notizen. Damit man nicht lange z.B. nach einen idealen Jahresplaner suchen muss, bietet es sich an, einfach selbst einen Kalender zu drucken. Bereits mit einem herkömmlichen Schreib- oder Grafikprogramm und etwas Zeit ist dieses Vorhaben problemlos realisierbar.

Welche Vorteile ergeben sich durch das selbst Erstellen von Kalendern?

Wer sich einen Kalender selbst zusammenstellt und gestaltet, kann diesen natürlich ganz nach den eigenen Wünschen, Bedürfnissen und Vorlieben gestalten. So lässt sich nicht nur ein herkömmlicher Wandkalender leicht und schnell herstellen, sondern auch Tischkalender, Jahresplaner oder Schülerkalender können problemlos ausgedruckt werden. Zudem können auch bereits vorab wichtige Termine eingetragen werden, wie Geburts-, Urlaubs- oder Feiertage. Damit hat der Nutzer stets alle persönlichen Daten im Blick. Nicht zuletzt eignet sich ein selbst erstellter Fotokalender natürlich auch hervorragend als Geschenk.

Worauf sollte man bei der Gestaltung und den Inhalten achten?

Beim Druck ist hochwertiges Material wie Papier, Tinte und Toner äußerst wichtig, denn nur so kann der Kalender letzten Endes auch das aktuelle Jahr unbeschadet überstehen. Bei der Gestaltung der Inhalte sollte stets darauf geachtet werden, dass der Anblick des Kalenderblatts möglichst übersichtlich bleibt. Durch das Einfügen verschiedenen Farben können die einzelnen Daten und Termine deutlicher unterlegt werden, sodass ein Blick genügt, um aktuelle Termine abzurufen. Hierfür kann die Nutzung von qualitativem Druckerzubehör nur empfohlen werden, denn die Farben kommen so auf dem Ausdruck hervorragend zur Geltung.

Welche (technischen) Voraussetzungen sollte man dabei noch beachten?

Um einen Kalender selbst zu drucken, eignet sich im Grunde jeder aktuelle Drucker. Ein guter, moderner Tintenstrahldrucker kann ebenso detailgenaue Ausdrucke erstellen, wie ein hochwertiger Fotodrucker. Wer hingegen Wert auf einen langlebigen Druck legt und diesen mit hoher Geschwindigkeit fertigstellen will, sollte einen Laserdrucker bevorzugen. Ebenso wichtig wie eine passende Drucktechnik ist auch die Verwendung von passendem Papier. Im Idealfall sollte es sich nicht unbedingt um normales Standardpapier handeln, denn dies ist meist zu dünn.

Fotopapier ist in der Regel die deutlich bessere Wahl, denn so werden auch meist detailgetreuere Ausdrucke und eine besondere Farbintensität erreicht. Dieses weist eine entsprechende Beschichtung auf, welche die Bilder besonders farbintensiv und langanhaltend macht. Das Erstellen des Kalenders kann mit klassischer Bürosoftware oder einem speziellen Designprogramm erfolgen. Vieler dieser Programme stehen kostenlos im Internet zum Download zur Verfügung. Aber auch in Word sind einige hilfreiche Vorlagen zu finden, die sich ideal ausdrucken lassen. Zahlreiche kostenlose Schriftarten im Internet bieten zudem die Möglichkeit, dem Design eine ganz eigene und individuelle Note zu geben.

Anleitung: Wie druckt man seine Kalender ganz einfach selbst?

Die meisten Softwareprogramme lassen sich selbsterklärend bedienen, sodass die Erstellung des eigenen Kalenders im Grunde kein Hindernis darstellen dürfte. Je nach Programm kann der Nutzer in der Regel eine passende Vorlage aussuchen, sowie das aktuelle Jahr, für das der Kalender erstellt werden soll. Zusätzliche Daten können in die Vorlage eintragen werden, wie beispielsweise Geburtstage der Familie oder Mitarbeiter, Projekte in der Firma oder auch Feiertage. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, persönliche Bilder oder Fotos einzufügen. Entspricht das Design den Vorstellungen des Anwenders, kann der Kalender mit einem Klick auf den Drucker fertig ausgedruckt werden.

Das Fazit

Um einen personalisierten Kalender selbst zu drucken, muss weder ein bestimmtes Vorwissen vorhanden sein, noch ist die Verwendung von teurer Hard- oder Software notwendig. Hochwertiges und qualitatives Druckerzubehör ist jedoch Pflicht, wenn der selbst designte Kalender auch das ganze Jahr problemlos überstehen soll.