Bedruckte T-Shirt selbst machen | Gastbeitrag

Sie sind voller Löcher, Flecken, manchmal voll zerrissen.  Aber man kann sie einfach nicht rauswerfen. Unsere Lieblings-T-Shirts werden zu einem Teil von uns, was Sinn macht, weil  ein  T-Shirt-Design oft eines der ersten Dinge ist, die die Leute an Ihnen bemerken. Für viele von uns sind T-Shirts Teil unserer Identität.

Doch im Laden kann man schwierig etwas finden, was diese  Individualität  betonen wird.  Kaufen eines T-Shirt ist nicht der einzige Weg. Perfekt für diejenigen, die für sich selbst ein Knaller entwerfen möchten ist ein bedrucktes T-Shirt selbst zu machen.

1. Wählen Sie eine T-Shirt Form

Man kann T-Shirts nach Typen klassifizieren, abhängig von verschiedenen Faktoren.

Ärmeltypen T-Shirts: lang, dreiviertel, kurz, ohne Ärmel.

Arten von Halskrawatten auf T-Shirts: Rundhalsausschnitt (O-Form), V-Form.

Stoffarten für T-Shirts: natürlich (Baumwolle, Flachs, Seide), künstlich (Polyester, Viskose). Für Druck auf einen T-Shirt ist bestens Baumwolle geeignet.

Wie sollte ein perfekter T-shirt aussehen

Standard style, oversize, crop, oder  super longline shirt egal, was man wählt, sollte T-Shirt im Alltag auf keinen Fall hauteng sitzen. Das sieht niemals gut aus. Der Schulternaht des T-Shirts soll genau dort sitzen, wo die Rundung der Schulter beginnt. Sitzt sie unten, ist das Shirt zu groß; sitzt sie noch höher, ist es zu klein. Das perfekte T-Shirt ragt in etwa eine Hand breit über den Hosenbund. Die Ärmel sollten etwa den halben Oberarm bedecken, nicht mehr und nicht weniger.

2. Wählen Sie aus oder erstellen Sie Ihr eigenes Druckdesign.

Wie wählt man ein Design

Das wichtigste bei einem Shirt selbst zu machen ist die Auswahl von Design. Vielleicht wird es ein Logo Ihres Teams, Erinnerung an schöne Momente, Familienbild, selbst gemaltes Bild oder auch etwas anderes.

Was auch immer Ihre Gründe sind, die Grundlagen des T-Shirt-Designs bleiben gleich. Es zählt, was Sie mit ihnen machen.

Einen T-Shirt-Design kann man entweder selbst erstellen, im Internet ein fertiges finden, oder einen Designer finden.

Heutzutage können Sie viele Internetseiten und Shops finden, wo Sie ihren Design selbst entwerfen. Wenn in Ihren Plänen ist,  eine professionelle Annäherung   zu haben, aber Sie können  oder möchten nicht so viel Geld für ein Prof-Designer ausgeben, könnt ihr einen Freelancer oder  einen Studenten finden der das viel günstiger machen wird.

Ihr Budget bestimmt nicht nur die Wahl des Designers, sondern auch die wahl der Farbe. Je nach Druckmethode können zusätzliche Farben mehr Geld kosten. Also, bevor Sie mit dem Entwurf oder  mit dem Drucken beginnen, erstmal das  Budget und die  Menge entsprechend planen.

3.Wählen Sie eine geeignete Farbe und Ausrüstung: Manuelles Drucken oder Verwenden der Maschine

Wie wählt man Farbe ?

Farbe ist das  Element des Designs, das mit  Persönlichkeit am besten kommunizieren. Jeder Farbton ruft eine bestimmte Emotion hervor und dient als Abkürzung, um auf einen Blick etwas über Ihre Gefühle darzustellen.

Bei T-Shirt-Designs müssen zwei Farben berücksichtigt werden: die Stofffarbe und die Druckfarbe. Um sicherzustellen, dass sich diese beiden ergänzen, verwenden Sie immer die Stoffarbe als Hintergrund für Ihre Designideen.

Heutzutage gibt es viele verschiedene Methoden fürs Drucken, wie Handdruck, Siebdruck, Flexographie, direkter Digitaldruck, Stickerei und Sublimation.

Was unterscheidet alle Druckmethoden?

Direkter Digitaldruck

Direktdruck bezieht sich auf die Übertragung von Bildern auf die bedruckte Oberfläche ohne Zwischenmedium. In diesem Fall erhalten Tonerpartikel  oder Tintentröpfchen eine elektrische Ladung und werden von den Druckbereichen auf der vorbelichteten Trommel der Vorrichtung angezogen und fallen dann auf das bedruckte Material. Die Tinte wird mit einem speziellen Textildrucker auf Basis der Inkjet-Drucktechnologie aufgetragen. Nach dem Zeichnen wird das Bild mit einer Trockenpresse in einem speziellen Gerät fixiert.
Besonderheit: Es kann sowohl auf Baumwolle als auch auf synthetischen verwendet werden, sofern für bestimmte Textilien spezielle Farbstoffe verwendet werden.

Siebdruck

Beim Siebdruck wird ein Bild mit einer speziellen Druckform gezeichnet – einem auf einem Metallrahmen befestigten Nylonnetz. Die Farbe wird mit einem Gummimesser durch die nicht ausgefüllten Bereiche des Gitters gedrückt und schaltet das Druckmaterial ein.

Besonderheit: Jede Farbe wird in Form einer Schablone auf einem speziellen Rahmen vorbereitet, der nach dem Drucken einer Charge T-Shirts abgewaschen wird. Das Hinzufügen einiger „Dinge“ wird nicht funktionieren.

Thermotransfer Technologie

In diesem Fall wird das Bild beim Erwärmen von einem speziellen Thermotransferfilm oder -papier übertragen. Das Zeichnen mit einem Laser- oder Tintenstrahldrucker wird auf das Papier angewendet, dann wird es auf das Produkt gelegt und in eine Heißpresse gestellt. Die Farbe wird unter Temperatureinfluss bis 1900 ° C durchgeführt.

Die Besonderheit dieser Methode besteht darin, dass Sie bei aller Einfachheit sehr klare und helle Bilder sowohl auf Halbzeugen als auch auf Endprodukten erzeugen können: Mützen, T-Shirts und Buchumschläge.

Bedruckung mit gravierten Wellen

Diese Technologie wird in der industriellen Textilproduktion eingesetzt und ähnelt dem Tiefdruck.

Die Kupferzylinder werden durch Gravieren gezeichnet. Beim Bedrucken gelangt die Tinte auf den Zylinder, der Überschuss wird mit einem Stahlrakel abgekratzt. Der Stoff von der Rolle wird zwischen die Gravur- und die Druckwelle geführt, und die unter Druck stehende Tinte gelangt zu ihr.

Besonderheit: Dies ist die ausgereifteste und technologische Methode, die höchste Qualität und Haltbarkeit bietet.

Sublimation

Dieses Verfahren ermöglicht das Ziehen auf synthetischen leichten Geweben durch Übertragen von Farbstoff Sublimationspapier unter dem Einfluss einer hohen Hitzepresse Temperatur (bis zu 190 Grad). Es werden spezielle Tinten verwendet, die bei Wärmeeinwirkung von einem festen in einen gasförmigen Zustand übergehen und in die bedruckte Oberfläche eindringen.

Besonderheit: Die Qualität der Drucke ist ziemlich gut, das helle Muster behält sein ursprüngliches Aussehen lange bei: Es knackt nicht und verblasst nicht.

Abziehbilder

Bilder werden gesammelt und mit einer Hitzepresse auf die Textilien geklebt.

Besonderheit: die Fähigkeit, strukturierte Fragmente zu erstellen. Am häufigsten wird diese Methode mit einem Logo auf T-Shirts versehen.

Resume

Die Verbreitung moderner Technologien ermöglicht es Ihnen, qualitativ hochwertige Bilder auf Textilien zu erzeugen, die gegen Abrieb, Wasser und Sonne beständig sind. Trotz des Aufkommens neuer Druckverfahren auf Textilien wie Offset-, Digital-, Druck-, Präge- und anderen Verfahren geben Siebdruck und Thermotransfer nicht nur ihre Positionen nicht auf, sondern bleiben auch am beliebtesten.

Die Wahl einer Druckweise ist wichtig, um die Vor- und Nachteile zu kennen. Für das Zeichnen von Bildern mit mehr als tausend Produkten ist es besser, Siebdruckverfahren zu wählen. Darüber hinaus können Sie mit dieser Methode bunte mehrfarbige Bilder auf Textilien erstellen. Mit Silkscreen können Sie Einzelaufträge ausführen. Dies erhöht jedoch die Kosten eines einzelnen Produkts erheblich.

Für den Fall, dass ein Bild oder eine Beschriftung an einem unkonventionellen oder schwer erreichbaren Ort gedruckt werden muss, ist es besser, auf das Thermotransferverfahren Bezug zu nehmen, da das Zeichnen eines direkten Musters in solchen Fällen unmöglich oder sehr schwierig ist. Direktes Drucken an einem schwer zugänglichen Ort ist nur möglich, wenn Näh- und Druckprodukte in einem einzigen Prozess kombiniert werden.

Wenn ein dringender Druck erforderlich ist, kann die Methode zur Druckübertragung verwendet werden. Der Hauptnachteil dieser Methode ist die geringe Ausdauer, die nur   bis 2 – 3 mal  tragen möglich ist.

Das Bedrucken von Textilien wird derzeit von Unternehmen durchgeführt, die auf diese Art von Tätigkeit spezialisiert sind. Um auf einem T-Shirt zu drucken, muss der Kunde nur das Design und die Farbe des Materials auswählen.