Die Grenzen der Online-Druckerei

Keine Branche möchte im fortgeschrittenen Zeitalter der Digitalisierung auf Online-Aktivitäten verzichten, vor allem die Online-Druckerei. Auch die Druckbranche ist Online gut aufgestellt. Unzählige Druckereien mit speziellen Konzepten machen sich Online Konkurrenz. Schnell, günstig und gut, so lauten die Kernaussagen in der Werbung der Internet-Druckereien. Viele vertrauen diesem Drucksegment inzwischen. Abhängig vom Druckauftrag zeigen sich in der Praxis deutliche Unterschiede zwischen Druckereien im digitalen Segment und Druckereien für das persönliche Geschäft.

So arbeiten Online-Druckereien

Online-Druckereien unterscheiden sich auf den ersten Blick kaum von üblichen Druckereien mit persönlichem Geschäftskontakt. Die eindeutige Abgrenzung von Online-Druckereien zu anderen Druckereien liegt im Geschäftsmodell, dessen Umsetzung und insbesondere im Vertrieb. Online-Druckereien bearbeiten nicht jeden Auftrag separat, sondern legen mehrere Aufträge zusammen, um die Kapazitäten der Druckmaschinen optimal zu nutzen. Um die Wartezeiten für die Kunden im akzeptablen Bereich zu halten, wird vor allem das Massenmedium Internet zur Akquise genutzt. Das Steckenpferd der Online-Druckereien und gleichzeitig beliebtes Kundenmagnet sind die Visitenkarten.

Das Geschäft mit den Visitenkarten und weitere nennenswerte Geschäftsfelder der Online-Druckereien

Jeder, der schon einmal Visitenkarten über das Internet bestellt hat, weiß dass die Preiskalkulation über die Anzahl der Visitenkarten erfolgt. Hier gilt: Je höher die Auflage, umso niedriger der Endpreis. Dies hört sich einfach an und ist es auch für diejenigen, die mit dem Standard zufrieden sind. Abweichungen vom Standard sind bei Online-Druckereien ebenso möglich wie bei Druckereien mit persönlicher Anbindung. Die Abwicklung verläuft dagegen völlig anders.

So kalkuliert die Online-Druckerei

Bestellt der Kunde nur 1 Visitenkarte mit einer Auflage von 1000 Stück mit üblichen Maßen 5,5 x 8,5 cm und wird diese Bestellung auf einem gebräuchlichen Druckbogen mit 70 x 100 cm ausgeführt, lassen sich darauf fast 100 Karten je Bogen ausdrucken. Es entstehen dabei bereits zu hohe Kosten und der Zeitaufwand inklusive Einrichtung für eine einzige Karte ist erheblich, bis der erste saubere Druckbogen aus der Maschine kommt. Wenige Sekunden später ist der gewünschte Druck fertig und schon wieder müsste die Online-Druckerei die Einrichtung für den nächsten Auftrag vornehmen. Dies würde bei einer hohen Anzahl an Aufträgen dieser Art mit der Zeit zum Verlustgeschäft für die Druckerei führen.

Online-Druckereien verfahren deshalb beim Ausdruck anders. Auf einem Druckbogen werden 100 verschiedene Visitenkarten von 100 verschiedenen Kunden ausgedruckt. Somit erfolgt der Ausdruck auf 1000 Bögen, um die Gesamtauflage aller 100 Kunden zu erfüllen. Die Kosten für die Einrichtung werden so auf 100 unterschiedliche Visitenkarten aufgeteilt. Jetzt heißt es, drucken, drucken, drucken und die Druckmaschine ist voll ausgelastet. Wünscht ein Kunde 2000 Visitenkarten, stellt dies auch bei dieser außergewöhnlichen Herangehensweise kein Problem dar. Dann wird dieser Kunde eben 2 x berücksichtigt und die Hälfte der Ausdrucke wird entsorgt. In beiden Fällen ist das Geschäft für die Online-Druckerei rentabel und kostengünstiger als die Berücksichtigung der Einzelaufträge.

Lesen sie unsere Anleitung Visitenkarten drucken lassen für weitere Informationen.

Die Extras bei Online-Druckereien

Wer das genannte Prinzip verstanden hat, erkennt das System der Online-Druckereien. Darüber hinaus gibt es große Unterscheidungen zwischen den Online-Druckereien. Die Konkurrenz ist groß. Ein positives Beispiel für eine Online-Druckerei ist das Unternehmen neef-stumme.de. Z.B. der Rollendruck ist ein sehr hochwertiges Verfahren. Hier wird mit vier GOSS M-600 16-Seiten Rotationen gearbeitet. Nur zwei Seiten Umfang reichen hier aus, um eine hervorragende Druckleistung fast ohne Abstimmungsprozesse zu erzielen. Der Rollendruck eignet sich bei mittleren bis höheren Auflagen sowie bei engen Zeitfenstern. Auch wertvolle Druckprodukte wie Zeitschriften oder Magazine oder zeitgemäße Verkaufsliteratur erfolgt mit dem Rollen-Offsetdruck in erstklassiger Ausführung.

Die markantesten Grenzen der Online-Druckindustrie

  1. Die Verantwortung liegt beim Kunden
    Was der Kunde abliefert, erhält er. Er erstellt das Layout selbst und gibt es druckfertig an die Online-Druckerei. Einige Online-Druckereien bieten fertige Layouts an mit Grenzen zur Individualität. Trifft das Layout bei der Druckerei ein und wählt der Kunde Standard, erhält er genau dieses Ergebnis. Eine Standardprüfung für typische Fehler bieten die meisten Online-Druckereien dennoch an, eine Hilfe für die optischen Aspekte ist jedoch eher selten.
  2. Die persönliche Beratung fehlt
    Wer auf persönlichen Kontakt und eine detaillierte Absprache Wert legt, ist bei einer
    Online-Druckerei weniger gut aufgehoben. Hier macht das Aufsuchen einer Druckerei in der Stadt mehr Sinn. Aber auch deren Beratungskompetenz stößt manchmal an Grenzen. Dies ist oft bei Zeitungsdrucken, Buchdruck oder für den Druck von exzellentem individuellen Werbematerial der Fall. Wer derartige Produkte in guter Qualität wünscht, wendet sich am besten an einen Grafiker. Dabei gilt es zu erwähnen, dass auch Grafikstudios mit Online-Druckereien zusammenarbeiten. Die Fachkompetenz liegt eher in der optischen Darstellung.
  3. Der Supergau: Fehlerhafter und schlechter Druck
    Selbst ein überraschend geniales Angebot kann für den Kunden einer Online-Druckerei zum Verlustgeschäft werden. Durch den Verzicht auf ständige Absprachen und Kontrollen, was der straffe alltägliche Workflow einer Online-Druckerei einfach nicht hergibt, kann es zu Fehlergebnissen kommen. Dies ist sehr ärgerlich, wenn es sich um Druckprodukte handelt, mit denen der Kunde sich präsentieren möchte oder gar seine Existenz davon abhängt. Dies ist beispielsweise bei einem Buchautor der Fall. Hier sei jedoch angemerkt, dass die Online-Druckerei ebenso qualitätsbewusst arbeitet wie die Druckerei in der Nachbarschaft. Der Arbeitsmodus ist eben ein anderer.

 

Vorteile des Online-Drucks

  1. Der kreative Kunde liefert sein individuelles Layout vollständig nach seinen Wünschen.
  2. Der Kunde spart Zeit. Die Bestellung erfolgt vom Büro oder von Zuhause aus. Zeitaufwändige Fahrten in die Stadt und Gespräche bei der Druckerei entfallen.
  3. Kunden sparen hier bares Geld, wenn die beschriebenen Vorgehensweisen berücksichtigt werden.